Die Plattform XING sollte inzwischen jedem bekannt sein. XING ist ein soziales Netztwerk, ähnlich Facebook, jedoch auf berufliche Kontakte und Karriere ausgerichtet. In diesem Artikel werde ich dir erläutern, wie du als Freelancer bzw. Selbstständiger dort an Aufträge kommst. Und zwar langfristig.

Verzichte auf Freelancer-Portale

Es gibt mittlerweile auf unzähligen Blogs Ratschläge wie man als Freelancer am besten an Aufträge kommt. Die meisten geben dann Ratschläge, dass man sich auf Freelancer-Portalen anmelden soll, seine Webpräzens SEO-optimieren soll oder Google Anzeigen schalten soll. Problem bei diesen Tipps ist, dass entweder das Angebot viel größer ist als die Nachfrage und so die Preise gedrückt werden (Freelancer-Plattformen), zeitlich sehr aufwändig ist (SEO, Stichwort Content-Marketing) oder sehr kostenintensiv (Anzeigen schalten).

Schritt-für-Schritt zum Kundenauftrag bei XING

Als echten Alternativ-Tipp zeige ich dir daher, wie du über XING an Aufträge kommst. Dazu mache ich im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Anmelden

Als erstes brauchst du natürlich ein Profil bei XING. Dazu einfach auf https://www.xing.com gehen und registrieren. Das Standard-Profil, das völlig ausreicht, ist bei XING kostenfrei.

2. Profil anlegen

Nun verfolgständigst du dein Profil mit so vielen Informationen wie du hast. Ein aussagekräftiges Profil-Bild darf hier natürlich nicht fehlen, es sollte jedoch zu deinem Typ und deiner Tätigkeit passen. Als Programmierer ist es zum Beispiel völlig in Ordnung ein schickes Bild im Hoodie hochzuladen. Jemand mit Berater-Tätigkeit sollte eher einen Anzug tragen.

Drei Punkte sind in deinem Profil besonders wichtig:

  • Welche Fähigkeiten du mitbringst bzw. welche Leistungen du anbietest.
  • Was du genau suchst
  • Deine bisherige Erfahrung in deinem Tätigkeitsbereich

3. Dein Tätigkeitsbereich

Wenn dein Profil nun vollständig ist, kommen wir zum wichtigsten Punkt. Du machst auf XING öffentlich, dass du freie Kapazitäten als Selbstständiger hast und an Aufträgen & Projekten interessiert bist. Und zwar suchst du dir eine geeignete Gruppe aus, die zu deinem Tätigkeitsfeld passt. Ich persönlich würde diese Gruppe empfehlen: Freiberufler Projektmarkt / freelance projects exchange. Dort suchst du dir die entsprechende Untergruppe aus. Eine die zu dem passt, was du machst bzw. anbietest. Die Untergruppen-Themen sind breit gefächert, für Programmierer, Grafiker, Texter, Übersetzer, Vertrieb’ler und viele mehr. Am besten einfach durchschauen was am besten zu dir passt.

4. Gib ein Gesuch auf

Hast du deine geeignete Gruppe gefunden, schreibst du dort dein Gesuch rein. Im Folgenden habe ich einen Beispiel-Text von mir. Dieser ist bei weitem nicht perfekt, hat aber seinen Zweck mehrmals erfüllt. Den Post kannst du auch noch mit Portfolio-Beispielen ergänzen.

5. Abwarten

Nun heißt es abwarten. In der Regel schreiben dich die ersten Leute, Firmen oder Agenturen allerspätestens nach ein paar Tagen an.

6. Lebenslauf und Portfolio

Im letzten Schritt fertigst du noch deinen Lebenslauf inklusive Portfolio (falls vorhanden) an. Viele Kunden verlangen einen, um sich erstens einen Überblick über deine Person zu verschaffen. Gerade bei größeren Aufträgen/Projekten oder langfristiger Zusammenarbeit. Außerdem schreiben potenzielle Auftraggeber gerne mehrere Leute an und entscheiden anhand des Lebenslaufs wer den Zuschlag für den Auftrag bzw. das Projekt bekommt. Je mehr Mühe du dir damit also gibst, desto mehr Aufträge wirst du an Land ziehen.

Besonders wichtig in diesem Lebenslauf ist natürlich wieder der Abschnitt mit deinen Fähigkeiten und vor allem deinem Portfolio. Diese Punkte solltest du sehr detailliert und ausführlich beschreiben. Ein Foto sollte auch im Lebenslauf nicht fehlen. Und wenn du eine Ausbildung oder ein Studium nicht beendet hast, schreib das unbedingt trotzdem mit rein. Hier habe ich einen Muster-Lebenslauf zum Download: XING-CV-Lebenslauf-Muster. Wenn ein potenzieller Kunde keinen Lebenslauf verlangt, auf jeden Fall trotzdem mitschicken bei der ersten Kontaktaufnahme.

Fazit

Der große Vorteil von dieser Art der Kundenakquise ist, dass die meisten Anfragen von Auftraggebern kommen, die langfristig mit dir zusammenarbeiten wollen. Das heißt, immer mal wieder Aufträge an dich vergeben, wenn welche da sind. Hast du daher erstmal genug langfristige Partnerschaften geschlossen, fällt die ständige, lästige Suche nach neuen Kunden weg bzw. reduziert sich auf ein Minimum.

Verbinde dich jetzt mit mir auf XING: Zu meinem Profil. Ich freue mich auf den Kontakt mit dir!